Heunets Pferde – Sind praktische und effektive Hilfsmittel 

Das Thema Fütterung nimmt einen zentralen Platz ein bei der Pferdehaltung. Die Fütterung mit Raufutter ist die Grundlage der Pferdefütterung. Das liegt vor allem an der sensiblen Verdauung der Tiere. Sie benötigen stetig geringe Mengen Raufutter, sonst kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen. Heunets Pferde sorgen dafür, dass Ihr Pferde über den Tag verteilt, damit beschäftigt ist, Heu, Gras oder Stroh zu fressen. 

Anbringung: die richtige Position ist entscheidend

Um die artgerechte Futteraufnahme zu gewährleisten, sollten Futternetze möglichst tief angebracht werden. Somit können die Pferde in ihrer natürlichen Weidehaltung fressen. Außerdem werden dadurch unangenehme Verspannungen im Hals und Rücken vermieden. Zugleich sollte darauf geachtet werden, dass die Pferde mit den Hufen im Netz sich nicht verfangen und sich dadurch verletzen.

In einem Pferdehänger zum Beispiel können Heunets Pferde mit Karabinerhaken an der Frontseite des Hängers in Höhe des Mauls angebracht werden. Hier wird zum einen Verletzungen vermieden und zum anderen sorgt es für eine beruhigende Beschäftigung während der Fahrt. Auch im Freien können Futternetze als Alternative zur Heuraufe verwendet werden. Sie können sie wahlweise zwischen zwei Pfählen anbringen. So wären sie von allen Seiten für ihre Tiere erreichbar und können zu jeder Zeit ohne großen Aufwand an einer anderen Stelle angebracht werden. 

Wie groß müssen Sie sein?

Je nachdem wie viel Heu Sie ungefähr pro Tag für Ihre Pferde benötigen, gibt es unterschiedliche Größen von Futternetzen. Auf unserer Webseite bieten wir eine sehr große Auswahl an verschiedenen Größen an, von ganz klein bis für den Rundballen megagroß. Für ein gesundes und glückliches Leben sollte ein Pferd in der Regel mindestens 1,5 kg Heu pro 100 kg Körpergewicht pro Tag zu sich nehmen.

Bei einem Pferd von 500 kg beispielsweise wären das mindestens 7,5 kg Heu am Tag. In ein Heunets Pferde passen je nach der Größe ungefähr 3 – 10 kg, in den größeren Modellen findet sogar ein Rundballen, das bis zu 300 kg schwer sein kann, platz. 

Sie bringen eine Vielzahl von Vorteilen mit

Das ständige Fressen am Netz oder an der Raufe kann dafür sorgen, dass Pferde, die in der Box gehalten werden, dank der regelmäßigen Beschäftigung keine Verhaltensstörungen wie Weben oder Koppen entwickeln. Außerdem sorgt das Verwenden von Netzen für hygienische Verhältnisse beim Fressen. Anders als bei einer Bodenfütterung muss das Pferd das Heu nicht direkt vom Boden fressen.

Infolgedessen kann das Futter vom Tier nicht mehr zertreten werden, sodass die Gefahr von verunreinigter Nahrungsaufnahme verhindert wird. Die Fresszeit erhöht sich um das Doppelte und es geht weniger Heu verloren. Die Körperhaltung während des fressen ist ähnlich naturnah. Wie draußen in der freien Natur auch müssen die Pferde das Heu aus dem Netz rupfen. Dieser Vorgang kommt dem Abreißen von hohem Gras sehr nahe. 

Fazit

Pferde werden fast nur noch mithilfe von Futternetze gefüttert. Sogar in Heuraufen wird das Futter in einem Netz bereitgestellt. Mit einem Heunets Pferde stellen wir sicher, dass sie deutlich länger mit dem Fressen beschäftigt sind und so keine allzu langen Fresspausen haben.

Dies wiederum sorgt für einen gut funktionierenden Verdauungsapparat, was das Wohlbefinden Ihres Tieres deutlich steigert. Daher ist die Nutzung von einem Netz für die Bereitstellung der Nahrung praktisch und effektiv. 

https://www.nedlandic.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.